Turnfahrt 15./16.9.2017   Schächentaler Höhenweg / Reussdelta

Macht das Wetter mit oder nicht? Das fragten wir uns im Vorfeld oft. Aber dann waren die Prognosen positiv. So konnten wir unsere Turnfahrt locker starten. Wenn Engel reisen ……… 

20 Männer besammelten sich um 06.30 Uhr beim Bahnhof Oberwinterthur. Mit dem Zug fuhren wir via Zürich und Arth Goldau nach Flüelen. Zur Talstation der Eggberge-Seilbahn fuhr uns der Bus. In 2 Gruppen wurden wir hinauf transportiert. Nach der Tenue-Erleichterung für den Aufstieg ging’s los. Langsam aber sicher bewegte sich die Truppe des TV Oberi den Berg hinauf. Bei einem kurzen Zwischenhalt wurde die Gruppe noch auf einem Bild verehwigt. Weiter ging‘s hinauf Richtung Fläschseeli. Oben angekommen gab es die wohlverdiente Pause. Kompliment an unsere ältere Generation – hervorragende Leistung. 

Vom Fläschsee bot sich die Möglichkeit für einen kurzen Aufstieg zum Aussichtspunkt mit einer fantastischen Rundsicht über den Vierwaldstättersee und die Urner Bergwelt. Selbstverständlich durfte der Gipfeltrunk – gesponsort von Dani Binder – nicht fehlen. Herzlichen Dank.

Nun wanderten wir ein kurzes Stück zur Alpwirtschaft „Alpstubli – Selez“. Dort nahmen wir das Mittagessen ein. Ich glaube alle wurden mit dem schönen Fleisch/Käseteller satt und keiner musste mit halbleerem Magen in die nächste Etappe. Nach dem gemütlichen Mittagessen pilgerten wir zur Seilbahnstadtion „Ruogig“. Gruppe für Gruppe fuhren wir wieder ins Tal nach Bürglen. 

Nach einem kurzen Aufenthalt brachte uns der Bus nach Altdorf/Telldenkmal. Ein kurzer Marsch und wir waren im Restaurant Höfli – unserem Nachtquartier. Wir checkten ein und genossen eine Dusche. Selbstverständlich durfte auch das kühle Nass in Form eines Bieres oder Weissweines danach nicht fehlen.

Um 16.30 Uhr marschierten wir zum Fremdenspital – zu unserem Kulturanlass. Alle waren gespannt was uns genau erwarten würde. Auf einmal tauchte eine etwas historisch gekleidete Frau auf. Ich begrüsste sie und sie stellte sich mit Frau Gessler vor. Auf eine lustige und unterhaltsame Art erzählte sie uns die Geschichte von Gesslers Frau und wir toll doch der Tell war. Dabei besuchte sie historische Plätze in Altdorf. Geschickt und mit einem gewissen Schalk, baute sie auch Informationen der Neuzeit in ihre Geschichte ein. Ich glaube, Frau Gessler wird allen nachhaltig in Erinnerung bleiben. Während intensiv über Anlass geredet wurde, spazierten wir zurück ins Hotel. Nach einem schönen Apéro ging’s dann zum 3-Gang Nachtessen mit musikalischer Begleitung. Satt machte sich anschliessend eine Splittergruppe auf den Weg um Altdorf by night zu erkunden. Es war spannend :) – hatten sogar den Cousin von Claudia Bär kennengelernt.

Nach einer eher kurzen Nacht nahmen wir unser Frühstück ein. Kurz vor Abmarsch machte der Reiseleiter noch auf die Schlüssel-Abgabe aufmerksam. Das Sprichwort „wer nicht hören will muss fühlen……“ hatte sich auch hier wieder einmal bewahrheitet. Für den Marsch nach Isleten wanderten auf der rechten Seite von Altdorf nach Flüelen. Von dort weiter auf dem Weg der Schweiz über das neugestaltete Reussdelta Richtung Isleten. Nach einem kurzen Kaffee-Halt in der Hälfte ging es weiter Richtung Mittagessen nach  Isleten. 

Im Restaurant direkt am See genossen wir unser feines Mittagessen. Anschliessend enterten wir dann das neuste Schiff der Vierwaldstätter-See-Flotte und fuhren nach Luzern. Ich muss sagen, auf diesem Schiff gibt es guten Weisswein. In Luzern angekommen lief die Truppe wild durcheinander und zielgerichtet zum Gleis 4 im Bahnhof Luzern. Nach einer angenehmen Zugfahrt via Zürich konnte ich alle wohlbehalten in Winterthur bzw. Oberwinterthur wieder abliefern. Ich hoffe dass diese Reise allen in bester Erinnerung bleiben wird und bedanke mich bei meinen Kollegen für die Unterstützung.

Auf ein nächstes Mal

René Lavanchy

Link zu den Fotos

15-rt0030.jpg

neuste Artikel

 


 

Mitglied von:  logo ztv   VERSA Logo 2

Copyright © 2017 TV Oberwinterthur. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.